Bennhausen


Bennhausen wurde 1252 als Benninhusen erstmals urkundlich erwähnt.

Es hat heute ca. 160 Einwohner und liegt am Fuße des Donnersbergs.

Bennhausen, eine überwiegend protestantisch-mennonitische Gemeinde, besitzt keine eigene Kirche. Gottesdienste wurden im Schulsaal der Gemeinde von der Mennonitengemeinde gehalten. Das Schulhaus, das jetzt ein Gemeindehaus ist, hat dazu einen Glockenturm mit zwei Glocken (eine 1878 gegossen).

Eine Kirche hat es vormals in Bennhausen auch gegeben. Sie ist aber schon im 17. Jahrhundert zerstört worden. Wahrscheinlich im 30jährigen Krieg, der das Donnersberger Land so arg verheert hat.

Im 14 Jahrhundert war Bennhausen zur Pfarrei des Klosters Hane Bolanden gepfarrt. Hier wird eine Kapelle mit einem Patronatsrecht zum Stift St. Philipp zu Zell erwähnt. Damit zieht sich eine schöne Achse zu unserer heutigen Großpfarrei, in die die kleine Schar der Katholiken in Bennhausen mit der Zugehörigkeit zu Weitersweiler eingebunden ist.

Heute erinnert noch das Wappen der Gemeinde an die ehemalige Kapelle / Kirche.

Das Rad verweist auf die Herren von Bolanden, die ursprünglich die Ortsherrschaft besaßen;

die Hirschkuh auf den Heiligen Aegidius, einen der vierzehn Nothelfer, dem vor der Zerstörung eine Kapelle im Ort geweiht war.

 

 


Quellen:

www.wikipedia.de

www.kirchheimbolanden.de

Ortschronik Gemeinde Bennhauen

Photo:  Benny 2010 || CC BY-SA 3.0



Weiterführende Links:
 

Bennhausen auf der Homepage der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden

Bennhausen bei Wikipedia

Bennhausen bei GenWiki